Sie sind hier: Gemeinden >Leezen

Printversion

Das Gemeindewappen

Wappenbeschreibung:

 

Wappenbeschreibung:
In Silber über einem blauen Zwillingswellenbalken ein roter hölzerner Glockenturm, in der unteren Hälfte beiderseits begleitet von einem grünen Lindenbaum.

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVereine/Verbände

Leezen

Neversdorfer See

Leezen, als „ländlicher Zentralort“ ist mit den Ortsteilen Heiderfeld und Krems I(1.646 Einwohner in 2007) die größte Gemeinde des Amtes Leezen. Sie ist zugleich Sitz der Amtsverwaltung und des Schulzentrums mit Grund- und Hauptschule. Der Ort Lescinghe, auch Letzinge, gehörte nach einer Bestätigungsurkunde des Königs Christian I. (Kopenhagen) mit der Kirche zum Kloster Segeberg. Die damalige Gemeinde teilte sich in die drei Bezirke Leezen, Budorf und Camp auf, wovon Budorf in seiner ehemaligen Gebäudeanordnung bis heute erhalten, jetzt natürlich völlig integriert ist und nur die Gemeindestraße mit der Bezeichnung „Budörp“ noch auf die ursprüngliche Bedeutung hinweist. Im Jahre 1999 feierte die Gemeinde mit einer Festwoche ihren 800. Geburtstag.

Leezen ist heute eine Gemeinde, die den vielfältigen Ansprüchen der jetzigen Zeit gerecht wird und sich trotzdem ihren ländlichen Reiz erhalten hat. Die Zentralitätsfunktion wird insbesondere dadurch unterstrichen, dass sich viele Handwerks- und andere Gewerbebetriebe des täglichen Bedarfs niedergelassen haben und für den Nahbereich der amtsangehörigen Gemeinden auch Ärzte, Apotheke, Kreissparkasse und Raiffeisenbank Anlaufpunkte darstellen. Leezen bietet den Gästen, die hier einkehren oder Kurzzeit-Urlaub machen wollen, sehr gute Hotel- und Gaststättenbetriebe.

Die bauliche Entwicklung ist insbesondere bedingt durch die Nähe Hamburgs, der B 432 und der A 21 und durch die landschaftlich hervorragende Lage am Neversdorfer See.

Karte von Leezen